Steuerungssystem

Die konsequente Ausrichtung der operativen Tätigkeiten auf die zentralen Konzernziele spiegelt sich auch in unserem internen Steuerungssystem wider, welches sowohl auf finanziellen als auch auf nicht finanziellen Steuerungskennzahlen beruht.

Finanzielle Steuerungskennzahlen 

Die bedeutendsten finanziellen Steuerungskennzahlen der NORMA Group sind der Konzernumsatz, die Profitabilität, gemessen an der um Sondereffekte bereinigten EBITA-Marge, und der operative Netto-Cashflow.

2016 2015 2014 2013 2012
Konzernumsatz (in EUR Mio.) 894,9 889,6 694,7 635,5 604,6
Bereinigte EBITA-Marge (in %) 17,6 17,6 17,5 17,7 17,4
Operativer Netto-Cashflow (in EUR Mio.) 148,5 134,7 109,2 103,9 81,0

Konzernumsatz

Als wachstumsorientiertes Unternehmen messen wir der Steigerung des Umsatzes in jedem Segment und in beiden Vertriebsbereichen eine zentrale Bedeutung bei. Hierbei streben wir ein kurz- bis mittelfristiges Wachstum über dem Marktdurchschnitt an. Alle Maßnahmen, die zum Umsatzwachstum beitragen, werden dabei an ihrem Potenzial gemessen, das um Sondereffekte bereinigte EBITA und die bereinigte EBITA-Marge zu optimieren.

Bereinigtes EBITA und EBITA-Marge

Das EBITA vor Sondereinflüssen ist die wichtigste interne und externe Bewertungskennzahl in Hinblick auf die laufende operative Tätigkeit. Zum langfristigen Vergleich und für ein besseres Verständnis der Geschäftsentwicklung bereinigen wir das operative Ergebnis um bestimmte Einmalaufwendungen, die beispielsweise im Zusammenhang mit Akquisitionen stehen.

Die bereinigte EBITA-Marge, die das bereinigte EBITA ins Verhältnis zum Umsatz setzt, gibt Aufschluss über die Profitabilität unserer Geschäftsaktivitäten und ist eine unserer zentralen finanziellen Steuerungsgrößen. Um die bereinigte EBITA-Marge auf dem gewohnt hohen Niveau zu halten, arbeiten wir kontinuierlich an der Optimierung unserer Beschaffungs- und Produktionsprozesse, mit dem Ziel den Anstieg der Aufwendungen im Verhältnis zum Umsatz auf ein unterproportionales Maß zu begrenzen.

Operativer Netto-Cashflow

Um die finanzielle Unabhängigkeit und die jederzeitige Zahlungsfähigkeit des Konzerns aufrechtzuerhalten, orientieren wir uns bei der Unternehmenssteuerung auch am operativen Netto-Cashflow. Dieser umfasst die wesentlichen zahlungswirksamen Posten, die von den einzelnen Geschäftseinheiten beeinflusst werden können und gibt Aufschluss darüber ob sich die NORMA Group aus dem Zahlungsstrom des operativen Geschäftes heraus finanzieren kann.

Der operative Netto-Cashflow wird ausgehend vom EBITDA zuzüglich der Veränderungen im Working Capital, abzüglich der Investitionen aus dem operativen Bereich berechnet. Die wesentlichen Ansatzpunkte zur Verbesserung des operativen Netto-Cashflows liegen daher in der Steigerung des Umsatzes, einer nachhaltigen wertsteigernden Investitionstätigkeit und der Verbesserung des um Sondereffekte bereinigten betrieblichen Ergebnisses (EBITDA). Zudem beeinflusst ein konsequentes Management des Working Capital den operativen Netto-Cashflow positiv.

Nicht finanzielle Steuerungsgrößen

Zu unseren wichtigsten nicht finanziellen Steuerungsgrößen zählen der Grad der Marktdurchdringung, die Innovationsfähigkeit des Konzerns, das Problemlösungsverhalten unserer Mitarbeiter und die nachhaltige Gesamtentwicklung der NORMA Group.

2016 2015 2014 2013 2012
Anzahl der Patentneuanmeldungen 52 74 95 68 77
Fehlerhafte Teile (Parts per Million / PPM) 32 21 17 24 34
Qualitätsbedingte Beanstandungen / Monat 8 8 8 9 10

Marktdurchdringung

Wir verfolgen das Ziel, unser Geschäft nachhaltig zu erweitern und ein Umsatzwachstum und eine Profitabilität über dem Marktdurchschnitt zu generieren. Maßnahmen zur Erreichung dieses Ziels sind sowohl die Entwicklung technologischer Innovationen, die Identifizierung von neuen Anwendungsfeldern für bestehende Produkte als auch die Erweiterung des Produktportfolios mithilfe ausgewählter Akquisitionen. Der dadurch generierte Mehrwert spiegelt sich langfristig in unserem organischen Wachstum wider, welches als indirekte Steuerungsgröße für die Marktdurchdringung dient.

Innovationsfähigkeit

Die nachhaltige Sicherung der Innovationsfähigkeit ist ein wesentlicher Treiber für unser zukünftiges Wachstum. Um Innovationen zu schützen, werden diese durch Patente gesichert. Die Zahl der neuen Patentanmeldungen pro Jahr war daher Teil des internen Steuerungssystems bis 2016 und ein wichtiger Indikator für die Innovationsfähigkeit der NORMA Group.

Ab dem Berichtsjahr 2017 werden wir unser System zur Messung unserer Innovationskraft optimieren und die Anzahl der Erfindungsmeldungen als neue Steuerungskennzahl einführen. Eine Erfindungsmeldung erfolgt im Rahmen eines internen, formalisierten Prozesses, der dem externen Prozess einer neuen Patentanmeldung vorgelagert ist. Da Erfindungen durch interne Anreizsysteme gezielt gefördert werden können und ihre Zahl nicht von der Patentanmeldestrategie abhängig ist, ist diese Kennzahl zur künftigen Messung unserer Innovationskraft noch besser geeignet als die bislang verwendete Zahl der neuen Patentanmeldungen. Die konzernweite jährliche Anzahl der Erfindungsmeldungen wird daher ab dem Berichtsjahr 2017 die Anzahl der neuen Patentanmeldungen als nicht finanzielle Steuerungskennzahl ablösen. 

Problemlösungsverhalten der Mitarbeiter

Die NORMA Group steht für höchste Zuverlässigkeit und Servicequalität. Die Reputation unserer Marken und die Verlässlichkeit unserer Produkte sind ein wesentlicher Faktor unseres Erfolges. Bei der Entwicklung und Fertigung der Produkte setzen wir daher auf höchste Qualitätsstandards. Um Fehlproduktionen zu minimieren und die Kundenzufriedenheit zu maximieren, messen und steuern wir das Problemlösungsverhalten unserer Mitarbeiter anhand zweier Leistungsindikatoren, welche konzernweit monatlich erfasst und aggregiert werden:

  • der durchschnittlichen Zahl der qualitätsbedingten Beanstandungen pro Monat und
  • der fehlerhaften Teile pro Million gefertigter Teile (Parts per Million / PPM).

Nachhaltige Gesamtentwicklung

Wir sehen es als zentrale Verantwortung, die Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit mit den Erwartungen und Bedürfnissen der Gesellschaft in Einklang zu bringen. Deshalb orientieren wir uns bei operativen Entscheidungen an den Prinzipien einer verantwortungsvollen Unternehmensführung und nachhaltigen Handelns. Die Strategie und Zielsetzung der NORMA Group im Bereich Corporate Responsibility (CR) wird durch unsere CR-Politik beeinflusst, welche in der CR-Roadmap 2018 verankert ist.